1724

KORPORATION VIERHOEFE RORSCHACHERBERG

Das Gebiet um Rorschacherberg gehörte in der frühen Neuzeit zum St. Galler Klosterstaat und bildete von der 2. Hälfte des 15. Jh. an eine Hauptmannschaft innerhalb des Gerichtes von Rorschach.
Aus dieser ging 1724 die bis heute bestehende Korporation Vierhöfe hervor, die einst die Weiler Ennethof (heute Hof), Hohriet, Hüttenmoos, Kolprüti und Fronberg umfasste und ein eigenes Gemeindereglement besass.
Die Familien der Geschlechter Buob, Bischof, Beerle, Hüttenmoser und Raggenbass bilden die Korporation Vierhöfe.

Besitz
Im Besitz der Korporation sind 50 ha Wald am Rorschacherberg, den sie pflegt und bewirtschaftet.
50 ha Wies- und Ackerland sind vepachten .
Zum Besitz gehört auch ein 2- Familienhaus im Vogelher an der Hofstrasse, das vermietet ist.

Waldhütte
Sehr beliebt ist die Waldhütte, die von Familien, Vereinen und Privaten für verschiedene Anlässe gemietet werden kann.

Bürgerschaft
Alljährlich treffen sich die Korporationsbürger zur Bürgerversammlung. Dabei wahren die "Vierhöflerinnen und Vierhöfler" nach urdemokratischer Art ihre Rechte und bestimmen das wirtschaftliche Geschick und das volkswirtschaftliche Verhalten der Korporation. Wahlen und Abstimmungen über Sachgeschäfte erfolgen offen.
Zur Zeit leben in der Gemeinde Rorschacherberg 91 Korporationsbürgerinnen und Korporationsbürger.

Verwaltungsrat
Das oberste Leitungs- und Verwaltungsorgan der Korporation ist der Verwaltungsrat. Er besteht aus dem Präsidenten, vier weiteren Mitgliedern und vertritt die Korporation nach aussen. Der Verwaltungsrat vollzieht die Beschlüsse der Bürgerschaft, sorgt für eine effiziente Geschäfts- und Rechnungsführung und verwaltet die Vermögenswerte.

Geschäftsprüfungskommission
Die Geschäftsprüfungskommission besteht aus zwei Mitgliedern. Sie erfüllt die gesetzlich vorgeschriebene Überprüfung der Geschäftsführung und die Verwaltung der Wertanlagen. Sie überwacht die Führung der Finanzgeschäfte mit Rechnung und Voranschlag.